Fundiert betreut

Mit Qualität und Service

Qualität ist messbar und überprüfbar – insbesondere im sensiblen Bereich der Pflege und Betreuung von Menschen. Deshalb steht Qualität für uns an erster Stelle. Wir arbeiten nach zertifizierten Managementsystemen. Ein fundiertes, zentral gesteuertes Qualitätsmanagement zur kontinuierlichen Bewertung unserer Arbeit hilft uns tagtäglich bei der eigenen Weiterentwicklung. Die Meinung aller Familienmitglieder, von Angehörigen, Bewohnerinnen und Bewohnern und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Häuser, ist uns wichtig.

Deshalb führen wir neben einem fundierten Beschwerdemanagement zusätzlich gezielte und umfangreiche Befragungen durch. Im permanenten Dialog mit den Angehörigen und Betreuerinnen und Betreuern unserer Einrichtungen entwickeln wir uns kontinuierlich weiter.

Beste Noten

Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) benotet offiziell die Qualität von stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen. Unser Haus erzielte dabei sehr gute Ergebnisse. Für uns ist das noch nicht gut genug. Über die gesetzlichen Prüfungen hinaus führen wir interne Audits zur Sicherung der Pflegequalität durch. Mit diesen Maßnahmen erreichen wir einen hohen Qualitätsstandard und gewährleisten so eine permanente Optimierung unserer Struktur- und Prozessqualität.

Ein weiterer entscheidender Qualitäts-Baustein ist die fachliche (Weiter-)Entwicklung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Unser Haus liegt über den gesetzlichen Anforderungen der Fachkraftquote. Mit einem eigenen Fort- und Weiterbildungsprogramm fördern wir alle unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sehr gut ausgebildetes Personal mit Begeisterung für die Arbeit ist für uns ein Erfolgsfaktor.

Sehr gute Noten für Altenholz

Die Lebensqualität unserer Bewohnerinnen und Bewohner zu erhalten und, wenn möglich, zu verbessern, ist unser oberstes Ziel.

Unser neues Pflegekonzept für Altenholz berücksichtigt sehr unterschiedliche Pflegebedarfe, welche durch eine Demenz entstehen.

Als Pflegefamilie orientieren wir uns an höchsten Qualitätsstandards, insbesondere an dem Pflegemodell von Prof. Monika Krohwinkel. Dazu gehören die Schlüsselkonzepte, das AEDL-Strukturmodell, das Pflegeprozessmodell, das Rahmen- sowie das Managementmodell und schließlich das Modell zum reflektierenden Erfahrungslernen. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Erhaltung oder auch der Aufbau von Beziehungen.

Um die Bedürfnisse gerade bei einem ausgeprägten Krankheitsbild bestmöglich ermitteln zu können, beziehen wir die Angehörigen mit ein. Als Erhebungsinstrumente nutzen wir die Krankenbeobachtung und den sogenannten „Biografie-Bogen“. Mit seiner Hilfe lernen wir die uns anvertrauten Menschen und ihre individuellen Bedürfnisse besser kennen. Das Wissen – zum Beispiel um gewohnte Tagesabläufe und Bezugspersonen – beziehen wir in die tägliche Pflege mit ein.

Schon vor Einführung des neuen Pflegekonzepts haben wir gute und sehr gute Noten vom Medizinischen Dienst der Krankenversicherung erhalten. Den Transparenzbericht von 2017 für das Seniorenzentrum Altenholz finden Sie hier.

 

 

SPEZIELLE LEISTUNG:
Demenz: In unserer Einrichtung werden Menschen
mehr ..